Autor: Dirk Hörmiller

Parodontitis wird unterschätzt

Den Begriff Parodontitis haben die meisten schon einmal gehört. Weniger bekannt ist, dass es sich dabei um eine ernstzunehmende Volkskrankheit handelt, die rund 35 Millionen Menschen in Deutschland betrifft. Das gilt auch für die gesundheitlichen Risiken, die mit einer Parodontitis einhergehen: Es kann zum Beispiel zu Wechselwirkungen mit Krankheiten wie Diabetes oder Herz- und Kreislauferkrankungen kommen. Mögliche Symptome einer Parodontitis sind unter anderem Mundgeruch, Zahnfleischbluten, Schwellungen und Rötungen des Zahnfleisches oder auch lockere Zähne.

Weitere Informationen rund um das Thema Parodontitis finden Sie unter www.paro-check.de

Hier können Sie auch schnell und unkompliziert einen ersten Selbstcheck machen und Ihr persönliches Parodontitis-Risiko prüfen – das ersetzt natürlich nicht den Besuch in der Zahnarztpraxis. Und zum Schluss die gute Nachricht: Eine Parodontitis kann behandelt werden – je früher, desto besser. Sprechen Sie uns gerne an!

Therapie in der Zahnarztpraxis Neetze

Unsere Maßnahme bei steigenden Infektionszahlen

Alle unsere Mitarbeiter sind zweimal geimpft und haben ihre Auffrischungsimpfung erhalten. Trotzdem werden wir uns bis auf weiteres zweimal in der Woche mit einem Schnelltest kontrollieren. Zu Ihrer und unserer Sicherheit.

Auf das wir alle gesund bleiben.

Unsere aktuellen Corona-Regeln

Alle Mitarbeiter der Praxis sind vollständig geimpft. Unsere Patienten können uns gerne mitteilen, ob sie getestet, geimpft oder genesen sind, eine Verpflichtung besteht nicht. Innerhalb der Praxis besteht noch immer Maskenpflicht, auf dem Behandlungsstuhl natürlich nicht. Sollten Sie Krankheitssymptome aufweisen, so teilen Sie uns dies bitte vor Behandlungsbeginn mit. Dies dient auch dem Schutz der anderen, möglicherweise nicht geimpften Patienten. Vielen Dank!

Rechtliche Hinweise
Karriere

Bewerbungen gerne per Post oder an info@zahnarztpraxis-neetze.de